Aus dem Gemeinderat: Medienmitteilungen 2020 23.04.2020

Medienmitteilung: Beschlüsse des Gemeinderats Oberdiessbach 29.04.2020

Die Gemeindeversammlung vom 15. Juni 2020 wird auf Montag, 14. September 2020 verschoben. Der Gesundheitsschutz der Bürgerinnen und Bürger steht an erster Stelle und weil keine dringenden Geschäfte anstehen, verzichtet der Gemeinderat auf eine Urnenabstimmung anstelle der Gemeindeversammlung. Die Versammlung ist ein wichtiges demokratisches Gut und kann problemlos nachgeholt werden.  

Die vom 10.-13. September 2020 geplante Reise in die tschechische Partnergemeinde Kardasova Recice fällt aus. Der Gemeinderat bricht die laufende Organisation ab und verschiebt die Reise aus Sicherheitsgründen um ein Jahr.  

Gemeinderat Oberdiessbach
 

Medienmitteilung: Jahresrechnung 2019 der Einwohnergemeinde Oberdiessbach 23.04.2020

Die Erfolgsrechnung 2019 schliesst bei einem Umsatz von 20,8 Mio. Franken im Gesamthaushalt mit einem Aufwandüberschuss von 168'249 Franken ab, der dem Eigenkapital entnommen wird. Das Budget sah ein Defizit von 732'100 Franken vor. Die Besserstellung beträgt demnach 563'851 Franken. Der allgemeine Haushalt (mit Steuern finanziert) schliesst mit einem Defizit von 175'900 Franken ab. Budgetiert war hier ein Fehlbetrag von 610'000 Franken. Die Geldflussrechnung zeigt eine Reduktion der flüssigen Mittel um CHF 642'000. Pro Einwohner besteht ein Nettovermögen von CHF 2'949. Die Gemeinde ist weiterhin schuldenfrei und verfügt im allgemeinen Haushalt nach Verbuchung des Jahresergebnisses noch über einen Bilanzüberschuss von CHF 7,7 Mio. Franken oder 17 Steuerzehntel.

Der Hauptgrund für das bessere Rechnungsergebnis liegt einerseits beim um CHF 254'000 (+3,2 %) höheren Steuerertrag von 8,16 Mio. Franken. Hierfür sind höhere Einkommenssteuern von natürlichen Personen, Gewinnsteuern von juristischen Personen sowie Vermögensgewinn- und Liegenschaftssteuern verantwortlich. Im Vergleich zum Vorjahr ist ein um CHF 168'000 (+2,1 %) angestiegener Steuerertrag festzustellen. Andererseits sind die Beiträge in die kantonalen Lastenausgleichssysteme (Verbundaufgaben) um insgesamt netto CHF 264'000 geringer ausgefallen. Dennoch betragen diese 60 % des Steuerertrags.
 
Die Gemeinde tätigte Nettoinvestitionen von 1,86 Mio. Franken, die sie aus eigenen Mitteln finanzierte. Der Selbstfinanzierungsgrad beträgt 85 %. Leider wurden nur 56 % der budgetierten Investitionen tatsächlich realisiert. Die betragsmässig grössten Projekte waren die Sanierungen der Haubenstrasse und Kirchbühlstrasse ost (mit Werkleitungen und öffentlicher Beleuchtung), die Aufhebung der ARA Lehn in Bleiken mit Anschluss an die ARA Lindenhof sowie ICT-Ausgaben für Verwaltung, Regionaler Sozialdienst und Schulen.

Die Jahresrechnung 2019 wird aufgrund der Corona-Pandemie voraussichtlich erst am 14. September 2020 der Gemeindeversammlung zur Genehmigung vorgelegt.

Gemeinderat Oberdiessbach